Hallo – Willkommen auf Semmering.info

Wir haben dir auf unserer TRAVEL Seite eine feine Auswahl an Hotels, Restaurants, Bauernhöfen, Almhütten und mehr rund um die Region Semmering zusammengestellt. Schau doch gerne auch auf unserem Blog vorbei, da gibt es immer wieder neue Beiträge und Geheimtipps von unserem Semmeringreporter. Viel Spaß beim Schmökern! „Have fun“

Hotels und Unterkünfte am Semmering

Jetzt das perfekte Hotel für deine Semmering-Reise suchen und finden
Booking.com

Semmering Info

Der 984 Meter hohe Semmering ist ein Gebirgspass, der zwischen der Raxalpe im Norden und dem Wechselgebirge im Süden Österreichs liegt. Er bildet zudem die natürliche Grenze zwischen den Bundesländern Niederösterreich und Steiermark.

Bekannt wurde die Region vor allem durch die erste Hochgebirgseisenbahn der Welt – die Semmeringbahn – die als UNESCO-Weltkulturerbe geschützt ist. Der Bau gilt bis heute als technische Meisterleistung und Meilenstein in der Geschichte des Schienenverkehrs. Die Passhöhe Semmering wurde so als Tourismus- und Sommerfrischeregion erschlossen und brachte seit jeher ein mondänes Publikum in die Region. Wunderschön anzusehende Villen und Hotels aus dieser Zeit prägen bis heute das architektonische Landschaftsbild am Semmering.

Häufige Fragen zum Semmering

Wo befindet sich der Semmering?

Der Semmering ist ein Gebirgspass zwischen der Raxalpe im Norden und dem Wechselgebirge im Süden.

Welche Orte liegen am Semmering?

Der Hauptort Kurort Semmering liegt in Niederösterreich am Scheitel des Semmering-Passes, an der Semmering-Schnellstraße S6 und nahe der Südbahn oder auch Semmeringbahn. Der in der Steiermark liegende Nachbarort trägt ebenfalls den Namen Semmering. Weitere Nachbargemeinden sind Spital am Semmering, Schottwien und Breitenstein.

Warum ist Semmering ein Höhenluftkurort?

Hoch gelegen am Pass bietet der Ort Semmering außergewöhnliche klimatische Bedingungen, die bei der Förderung der Gesundheit unterstützen. Die Vergabe des Prädikats „Luftkurort“ erfolgt genau nach diesen Kriterien und so trägt auch der Ort Semmering diese Bezeichnung.

Wie hoch liegt der Semmering?

Der Semmering ist 985 Meter hoch.

Wann lohnt sich eine Reise zum Semmering?

Ein Besuch am Semmering ist zu jeder Jahreszeit empfehlenswert. Im Winter wartet der sogenannte Zauberberg mit feinem Skigenuss auf seine Besucher. Im Sommer verwandelt sich der Pass zum Bike- und Wandereldorado.

Was ist das Wahrzeichen des Semmering?

Die Semmeringbahn als Teilstück der Südbahn steht stellvertretend für die Region Semmering. Die Bahn wurde auch in die Liste der UNESCO Weltkulturerbe-Stätten aufgenommen.

Restaurants am Semmering

Die Semmeringbahn

Die Semmeringbahn wurde zwischen 1848 und 1853 erbaut, um die Nördlichen Kalkalpen zu erschließen. Mit der voranschreitenden Industrialisierung Europas wurde dieses Vorhaben in der damals vorherrschenden österreichisch-ungarischen Monarchie vorangetrieben. Der italienischstämmige Ingenieur Carl Ritter von Ghega machte den Bau dieses Teilstücks der Bahnverbindung zwischen der Hauptstadt Wien und der Hafenstadt Triest möglich. Mithilfe innovativer Planungsleistungen und der Errichtung von insgesamt 14 Tunneln, 16 Viadukten und etwas mehr als 100 Überführungen gelang es schließlich, einen Höhenunterschied von 450 Metern zu überwinden. Zur damaligen Zeit (19. Jahrhundert) war dies eine noch nie da gewesene Leistung.

Bauernhöfe am Semmering

Tourismus am Semmering

Mit der Errichtung der Semmeringbahn wurde im 19. Jahrhundert auch eine gänzlich neue Form des Reisens ermöglicht. Die Region Semmering wurde dadurch leicht und besonders komfortabel erreichbar. Besonders für den Adel der Habsburgermonarchie, aber auch für andere Aristokraten, Künstler und Literaten wurde die schöne Region so besonders reizvoll. Die Region blühte auf und wurde für touristische Zwecke erschlossen. Luxushotels, private Landhäuser und Villen wurden errichtet und der Ruf der Region Semmering für immer geprägt.

Heute zieht besonders die wunderschöne Landschaft, die vielfältigen Aktivmöglichkeiten sowie auch das besondere Heilklima des Höhenluftkurortes Semmering Besucher an. Aktives Erleben bei angenehmen Temperaturen – aber auch die vielfältigen Wintersportmöglichkeiten machen den Semmering heute zu einer attraktiven Destination für Sommer- als auch Winterurlauber.

Die Gemeinden um den Semmering sind: Schwarzau im GebirgeGloggnitzRaach am HochgebirgeBreitensteinNeunkirchenReichenau an der RaxSemmeringSchottwienPrigglitzPayerbach

Aktiv am Semmering

Woher der Semmering seinen Namen hat

Wie viele Gebiete in den östlichen Alpen wurde auch der Semmering von der Völkerwanderung beeinflusst. Ca. ab dem 6. Jahrhundert wanderten slawischen Stämme ein, die, wie man annimmt, letztendlich auch dem Semmering seinen Namen gaben. So leitet sich dieser von „Semmerick“ ab, was vermutlich „der Unwirtliche“ bedeutet. Aber, es gibt noch mögliche andere und ebenfalls slawisch geprägte Namenserklärungen wie zum Beispiel „Smrk“, also „Fichte“ oder „Cemerinik“, was so viel bedeutet wie „Berg bei der Schneerose“. Eines der frühesten Schriftstücke stammt aus dem Jahr 1227 und berichtet von „Semeric“, ein Name, der auf das slowenische „Cemerika“ (Land mit Nieswurz-Bewuchs) zurückgeht.

Die alten slawischen Bezeichnungen wurden dann im Verlauf der Zeit auch von den deutschen Kolonisten übernommen und der Semmering erhielt damit seinen Namen.

Almhütten am Semmering

Der Semmering im Sommer & Winter

Seit über 80 Jahren ist der Semmering ein anerkannter heilklimatischer Höhenluftkurort. Das gesunde Klima und stets angenehme Temperaturen über die Sommermonate hinweg machen die Region Semmering auch heute noch zu einem Paradies für Sommerfrischler und Entspannungs- als auch Aktivurlauber. Wandern entlang der Semmeringer Hausberge, Golfen, Biken und vieles mehr stehen hier tagtäglich am Programm.

Im Winter steht das Schneevergnügen bei den Gästen natürlich im Vordergrund. Zahlreiche Skigebiete in der Region laden zum entspannten Wedeln und Snowboarden ein. Aber auch Rodeln, Langlaufen oder Winterwandern bietet Urlaubern ein abwechslungsreiches Programm.

Sightseeing am Semmering

Sage: Frauenbrunn am Semmering

Um den Zauberberg ranken sich zahlreiche Sagen und Geschichten, so auch um die heutige Wallfahrtskirche Maria Frauenbrunn in Spital:

In dem ausgedehnten Zerrewald, welcher einst den ganzen Semmering bedeckte, hausten vor langer Zeit viele Räuber, welche den Reisenden auflauerten und auch sonst die Gegenden ringsum unsicher machten. Dieselben überfielen auch die Kirche Marein im Mürztale, verwüsteten und plünderten dieselbe und raubten daraus eine Marienstatue, welche sie mit sich nahmen und in einem ihrer Schlupfwinkel verbargen. >> Weiterlesen

Shops am Semmering

Semmeringreporter on Tour

Die Weltkulturerbe-Radtour

Bei einer Radtour am Semmering sollte das Motto stets lauten: Der Weg ist das Ziel. Denn die unfassbar schöne Landschaft ist einfach zu jeder Zeit sehenswert. Die Tour Die Weltkulturerbe-Radtour führt vorbei an... Weiterlesen

Galerie Gut Gasteil

In der kleinen Gemeinde Prigglitz, zwischen Wien und Graz gelegen, kann man auf dem Gut Gasteil von Frühling bis Spätherbst Kunst unter freiem Himmel bestaunen. Auf einem Areal von rund 16 ha präsentiert... Weiterlesen

Schaubergwerk Grillenberg

Der ehemalige Eisensteinbergbau auf dem Grillenberg wurde von der Geoschule Payerbach 1991- 1992 wiedergewältigt und als Schaubergwerk eingerichtet. Die Eröffnung nahm am 5.10.1992 der damalige Landeshauptmann von NÖ Dr. Siegfried Ludwig vor. Entlang des alten Erzweges... Weiterlesen